Bahn Frei! Rodeltipps

Der mit Abstand größte Familienspaß im Winter? Schlittenfahren!

Nido stellt die zwanzig schönsten Strecken in ganz Deutschland vor.

Bocksberg | Niedersachsen | Harz
51°51’26.77”N | 10°21’26.15”O

Nur siebzig Minuten von Hannover entfernt ragt der immerhin 726 Meter hohe Bocksberg in den niedersächsischen Himmel.
Skigondel, alpine Hotels – wenn viel Schnee liegt, macht der Ort seinem zweiten Namen alle Ehre: „Arosa des Harzes“. Mit einer Länge von eineinhalb Kilometern zählt die Rodelstrecke zu den längsten des Harzes.

Besonderheit
Hier kann man auch ohne Stirnlampe im Dunkeln Schlittenfahren: Der untere Abschnitt der Bahn wird bis 20 Uhr extra beleuchtet.

Schwierigkeitsgrad
*


Hamburg | Jugendpark Langenhorn | Hamburg-Langenhorn
53°38’42.72”N | 9°59’35.12”O

Auf der Lichtung den Spuren im Schnee folgen, im dichten Mischwald Verstecken spielen und vorsichtig über den zugefrorenen Teich schlittern.
Romantischer kann es kaum sein – bis sich eine Boeing 747 gleich neben dem zwanzig Hektar großen Jugendpark in Langenhorn auf der nördlichen Landebahn des Hamburger Flughafens absetzt. Die Kinder lassen sich davon nicht stören und rutschen unbeirrt den kleinen Rodelhang hinunter.

Besonderheit
Flugzeuge von unten gucken.

Anfahrt
zwischen Krohnstieg, Wrangelkoppel und Zeppelinstraße

Schwierigkeitsgrad
*


Südstadt | Mecklenburg-Vorpommern | Rostock-Südstadt
54°3’57.38”N | 12°6’31.36”O

Im Rostocker Ortsteil Südstadt findet man viele Studenten und Senioren. Beste Voraussetzungen also, den Rodelberg am Rodelberg (so heißt die Straße wirklich) für sich zu haben. Die lange Abfahrt ist relativ steil mit vielen Bodenwellen. Die separate „Todesbahn“ daneben ist allerdings nur für Erwachsene geeignet. Sogar geübte Fahrer hat es hier schon aus der einzigen Kurve gehauen, sie in vollem Tempo zu durchfahren, ist kaum möglich.

Besonderheit
Nach der frostigen Abfahrt: Schön aufwärmen im Affenhaus oder bei den Geparden im Rostocker Zoo.

Anfahrt
Am Rodelberg, zehn Minuten ab Haltestelle Lomonossowstraße

Schwierigkeitsgrad
***


Löwenburg | Nordrhein-Westfalen | Siebengebirge
50°40’35.87”N | 7°13’59.53”O

„Es ist die Löwenburg, die ich erstieg, die stets das liebste Ziel von meinen Gängen.“ Es ist schon eine Weile her (1846), als der Dichter Wolfgang Müller von Königswinter von der Löwenburg im Siebengebirge schwärmte.
So wie ihm geht es aber auch heute noch vielen Besuchern, die durch das älteste deutsche Naturschutzgebiet zwischen Bonn und Bad Honnef spazieren. Im Winter zieht es Familien auf die Wiese am Löwenburger Hof, bei der man zwischen sanfter Abfahrt und Buckelpiste wählen kann. Nicht verpassen: Zur Löwenburg aufsteigen und über das Rheintal gucken. Und anschließend mit heißer Schokolade im Löwenburger Hof aufwärmen.

Besonderheit
Unbedingt mit der Drachenfelsbahn, der ältesten betriebsfähigen Zahnradbahn Deutschlands, durch das winterliche Gebirge fahren.

Schwierigkeitsgrad
**


Winterberg | Nordrhein-Westfalen | Sauerland
51°12’2.30”N | 8°31’36.07”O

Der Name ist Programm und der Ort schon fast legendär: Die Gemeinde Winterberg ist ein Rodelparadies.
Zehn Hänge, drei davon mit künstlicher Beschneiung, und sechs Lifte, mit denen man sich bequem den Berg hochziehen lässt. Manchmal kann es voll werden, schließlich ist das Ruhrgebiet nicht weit.
Tipp: Mit der Bahn hinfahren und dann zu Fuß zum Hang neben der Sprungschanze laufen. Ist für Kinder besonders gut geeignet. Der Sauerländer würde wohl sagen: „Is schön hier, woll?“ (Ist schön hier, nicht wahr?) Stimmt.

Besonderheit
Man kann sich alle möglichen Schlitten, Glider und Autoreifen als Fahrgeräte ausleihen. Und sogar Woks! Schließlich hat Stefan Raab hier ja schon mehrmals seine legendäre Wok-WM ausgetragen.

Schwierigkeitsgrad
**


Freizeitpark Lübars | Berlin | Reinickendorf
52°36’28.58”N | 13°22’4.66”O

Umgangssprachlich sagen viele in Reinickendorf im Berliner Norden: „Komm, wir gehen auf den Müllberg.“
Unter den Hügeln, von denen es hier rasant heruntergeht, befindet sich nämlich eine stillgelegte Müllhalde. Für Vergnügen nach Sonnenuntergang sorgt Flutlicht.

Besonderheit
Auf der nahe gelegenen Familienfarm Lübars gibt es Pferde, Esel, Schafe, Ziegen, Hühner, Enten, Gänse, Kaninchen und sogar Fasane.

Schwierigkeitsgrad
*


Pechberg | Hessen | Taunus
50°14’47.47”N | 8°25’54.44”O

Vom Wort „Pech“ bitte nicht irritieren lassen, hier gibt es nur viel Kinderglück. Die Abfahrt ist vor allem für Kleine geeignet, denn der Hang neben der kleinen Skipiste ist nicht besonders steil. Während ein Elternteil den Hang hoch und runter rennt, kann der andere auf den verschneiten Winterwanderwegen spazieren gehen oder eine Runde langlaufen.

Besonderheit
Im nahe gelegenen Ort Schmitten bei Toni eine Pizza bestellen und dann am Schlittenberg essen.

Anfahrt
Siegfriedstraße am Ortsende von Oberreifenberg.

Schwierigkeitsgrad
*


Neue Messe | Bayern | München
48°8’0.35”N | 11°42’14.71”O

Auch in der bayerischen Landeshauptstadt entstehen manchmal neue Berge. Seit vor acht Jahren nahe der Neuen Messe die Bundesgartenschau stattfand, gibt es hier einen guten Rodelhang, der auch für kleine Kinder geeignet ist.
Für echte Münchner ist der mit seinen 22 Metern Höhe aber natürlich längst kein RICHTIGER Berg.

Besonderheit
Bei gutem Wetter kann man von hier die wirklich hohen Alpen sehen.

Info
Mit der U-Bahnlinie 2 bis Messestadt Ost fahren und vorne aussteigen. Wenn man sich rechts hält, sieht man schon den Rodelhang.

Schwierigkeitsgrad
*

Diedorf | Bayern | bei Augsburg
48°21’29.20”N | 10°44’41.60”O

Der Schnee ist sonst überall schon weggeschmolzen? Das macht den Rodlern in Diedorf gar nichts aus. Denn der Schlittenhang direkt am Waldrand ist zwar nicht sehr steil, dafür bleibt er dank seiner Nordlage lange schön weiß.

Besonderheit
Aufwärmen mit einer Tasse Glühwein im Sportverein TSV in Diedorf am Bürgerpark und bei der Sonnenbergalm beim SSV Anhausen. Schlittschuhläufer drehen ihre Runden auf den zwei Teichen im Bürgerpark (natürlich erst, wenn sie richtig zugefroren sind).

Anfahrt
im Ortsteil Willishausen, an der Feuerwehr vorbei in Richtung Biburg.

Schwierigkeitsgrad
*


Balsberg | Bayern | Chiemgau
47°43’48.81”N | 12°27’17.11”O

Unweit von Reit im Winkl liegt der kleine Ort Unterwössen (dessen Bewohner sind ganz stolz darauf, dass der ehemalige Papst Benedikt XVI. hier gern urlaubt).
Die Rodelbahn am Balsberg zieht sich über 1500 Meter Länge, die man in etwa 45 Minuten zu Fuß aufsteigt.
Am Anfang der Rodelbahn und am Ende wird es kitzelig, weil der Weg relativ gerade nach unten führt. Achtung, abbremsen: In der Mitte macht er drei spitze Kehren.

Besonderheit
Alternative zum Rodeln: Profitipps in Sachen Skifahren gibt Bernhard Bauer, ehemaliges Mitglied der Deutschen Skinationalmannschaft. Information unter 0151/56923951.

Anfahrt
In der Nähe vom Balsberg am Wanderweg Richtung Chiemseeblick, Start am Parkplatz am Burgweg.

Schwierigkeitsgrad
**


Bleckenau | Bayern | Allgäu
47°32’18.91”N | 10°46’35.56”O

Diese Rodelstrecke führt nicht nur an Schloß Neuschwanstein vorbei, Ziel ist nicht nur die ehemalige Jagdhütte von König Ludwig II. – es gibt sogar einen Bus, mit dem man zur Rodelstrecke hinauffahren kann. Zu Fuß dauert der Aufstieg ab Schwangau etwa eine Stunde (Erwachsenentempo), die Abfahrt hat ein paar mittelsteile Passagen, ist aber ansonsten gut zu bewältigen.

Besonderheit
Schlitten für die Abfahrt können auch direkt oben ausgeliehen werden. Unbedingt aber vorher anrufen und den Buchungsstand abklären (Tel. 08362/81181).

Info
Berggasthaus Blankenau

Schwierigkeitsgrad
**


Kronenhütte| Bayern | Allgäu
47°36’33.26”N | 10° 29’ 59.71”O

Auf einem Winterwanderweg geht es etwa dreißig Minuten bergauf, neben der Skipiste der Alpspitzbahn in Nesselwang. Wer will, kann auch mit der Seilbahn zur Mittelstation fahren und dann noch ein paar Minuten aufsteigen – diese zweite Rodelvariante ist deutlich länger. Beide Bahnen sind aber bei nicht allzu vereisten Bedingungen völlig familientauglich.

Besonderheit
Die Kässpätzle auf der Kronenhütte sind sensationell. Kein Wunder: Wir befinden uns ja schließlich auch im Käseland Allgäu…

Schwierigkeitsgrad
***


 

Hirscheckblitz | Bayern | Berchtesgadener Land
47°37’38.46”N | 12°54’21.17”O

Der Berg, von dem es heruntergeht, heißt „Toter Mann“, aber davon sollte man sich hier nahe dem Ort Ramsau nicht zu sehr beeindrucken lassen. Die Naturrodelstrecke gibt es erst seit dem vergangenen Jahr, und sie hat es in sich: ziemlich kurvenreich, mit einem Gefälle von bis zu 22 Prozent. Hoch kommt man mit einer ziemlich langsamen Sesselbahn oder zu Fuß, was gefühlt kaum länger dauert.

Besonderheit
Niemand Geringeres als der Hackl Schorsch – also Georg Hackl, Deutschlands bekanntester Profi-Rodler – hat bei der Trassenführung der Bahn mitgewirkt. Dementsprechend rasant geht es die Strecke hinunter.

anfahrt
Bei der Autobahnausfahrt Bad Reichenhall nach Bischofswiesen, am Ortseingang Abzweigung nach Loipl und zur Talstation der Hirscheck-Sesselbahn.

Schwierigkeitsgrad
***


 

Obere Firstalm | Bayern | Spitzingsee
47°40’14.86”N | 11°51’20.27”O

Perfekt für den Rodelausflug mit kleinen Kindern: Zur Oberen Firstalm geht man gemütlich und meist in der Sonne in etwa vierzig Minuten die zweieinhalb Kilometer lange Strecke hinauf und kann – auch noch bis 22 Uhr – das eher flache Stück wieder hinabrodeln. Die Strecke ist weder besonders steil noch sind die Kurven gefährlich, das Ganze ähnelt eher einer Winterwanderung. Am Berggasthof kann man sich auch einen Schlitten ausleihen.

Besonderheit
Auf der Oberen Firstalm kann man auch schlafen. Und im Restaurant gibt es ein Spielzimmer mit Bällebad für Kinder.

Anfahrt
Beim Parkplatz Spitzingsattel die Straße überqueren, dann die rechte Forststraße bei der Schranke passieren und aufsteigen bis zur Oberen Firstalm.

Schwierigkeitsgrad
***


Altenberg | Sachsen | Erzgebirge
50°46’6.46”N | 13°45’28.92”O

Rund fünfzig Kilometer südlich von Dresden gibt es rechts neben dem Skihang eine Piste für Schlittenfahrer. Das Vergnügen erstreckt sich nur auf 120 Meter Länge. Dafür befördert ein lustiger Teppichlift die Rodler nach oben, Schlitten kann man sich auch ausleihen. Links ist noch ein Hang, allerdings ohne Lift.

Besonderheit
Die Großen steigen in einen Vierer-Bob und rasen mit über 100 km/h durch den nahe gelegenen WM-Eiskanal oder packen sich einen Gummireifen unter den Hintern.

Info
Altenberg

Schwierigkeitsgrad
*


Bienitz-Hügel | Sachsen | Leipzig-Burghausen
51°20’58.24”N | 12°14’58.85”O

Schon vor über einhundert Jahren wurde hier die Leipziger Rodelbahn GmbH gegründet, mitsamt einer eigenen Schankwirtschaft – die leider vor über zehn Jahren völlig abbrannte. Am ziemlich steilen Westhang des Bienitz-Hügels kann man aber noch heute sehr schön rodeln. Am Ende der etwa 250 Meter langen Strecke wird es immer enger und zum Teil auch uneben. Aufpassen!

Besonderheit
Am ganz in der Nähe gelegenen Elster-Saale-Kanal kann man schön spazieren gehen. Vorausgesetzt, das Kind lässt sich dazu überreden.

Info
Die Straße heißt „Zur Rodelbahn“ und liegt im Leipziger Stadtteil Burghausen.

Schwierigkeitsgrad
*


Oberhof | Thüringen | Harz
50°42’33.14”N | 10°43’32.44”O

Ein Ort mit Tradition: Bereits 1906 wurde hier die erste Bobbahn eröffnet, inzwischen finden regelmäßig Rodel- und Biathlonwettkämpfe statt. Etwas außerhalb von Oberhof befindet sich die Naturrodelbahn, mit über zwei Kilometern Länge die längste Thüringens, leider kostenpflichtig, aber sehr schön.
Kinder 2 Euro, Erwachsene 3 Euro, Familien 8 Euro
Auch gut: Es geht direkt los, am Ende der Piste fährt ein Bus zurück zum Parkplatz. Und hier wartet, zur Belohnung, ein Stand mit köstlicher Thüringer Bratwurst. Schlitten ausleihen möglich.

Besonderheit
Sehr ambitionierte Rodler können in Oberhof einen Abstecher in den WM-Eiskanal machen und dort auf einem Viererbob auf einer 900 Meter langen Strecke die Kurven hinab jagen (mit versiertem Pilot).

Anfahrt
Autobahn-Ausfahrt Oberhof. Kurz vor dem Ort rechts ab zum Parkplatz Rennsteiggarten.

Schwierigkeitsgrad
*


Hasenhorn | Baden-Württemberg | Schwarzwald
47°49’45.56”N | 7°56’53.44”O

Früher war die Piste am Hasenhorn im Schwarzwald eine beliebte Skipiste, sogar Weltcuprennen fanden hier statt. Heute wird stattdessen gerodelt: Über dreieinhalb Kilometer schlängelt sich die Naturbahn talabwärts, hinauf kommt man wieder mit einer Doppelsesselbahn.

Besonderheit
Wenn nicht genug Schnee liegt, kann man auf die Ganzjahresrodelbahn umsteigen – auf Schienen. Kinder ab vier Jahren dürfen mit einem Erwachsenen, Kinder ab acht alleine fahren.

Schwierigkeitsgrad
*


Am Bismarckturm | Baden-Württemberg | Stuttgart-Lenzhalde
48°47’40.29”N | 9°9’41.24”O

Für Fortgeschrittene: Einfach hinter dem Bismarckturm im Stuttgarter Norden den Berg geradeaus runterschlitteln. Für diejenigen, die den freien Fall etwas abschwächen wollen: Einfach den Kurven des Weges nach unten folgen. Den Turm selbst kann man leider nur im Sommer besteigen. Trotzdem hat man auch im Winter einen schönen Blick auf die Stadt und die Feuerbacher Heide, die sich hinter dem Bismarckturm erstreckt.

Besonderheit
Wutbäume: In der Feuerbacher Heide haben einige Bäume, die dem neuen Bahnhof weichen mussten, eine neue Heimat gefunden.

Anfahrt
Am Bismarckturm, Bus 44 bis Helfferichstraße.

Schwierigkeitsgrad
*


Bernau | Baden-Württemberg | Schwarzwald
47°47’53.87”N | 8°3’54.33”O

Im schönen Hochtal im Südschwarzwald ist die Bahn von der Krunkelbach-Hütte mit 3,5 Kilometern zu empfehlen. Wer keine Lust hat, hinaufzulaufen: Für ein paar Euro lässt man sich vom Pistenbully-Taxi von der Talstation des Hocheck-Liftes nach oben bringen. Zudem gibt es im nahe gelegenen Langlaufzentrum noch einen Snowtubing-Park: Auf Reifen geht es bis zu 50 km/h schnell nach unten.

Besonderheit
Wie jedes Jahr findet Anfang Februar ein Schlittenhunderennen mit über 800 Schlittenhunden statt (2./3. Februar). Wer außerdem noch langlaufen will, kann dies auf den vielen Loipen tun.

Schwierigkeitsgrad
*


Noch mehr Rodelberge? Auf rodelberge.de kann man nach Bundesland und Ort nach Hängen suchen. Und wer ab Mai weiterrodeln will, findet zudem noch jede Menge Sommerrodelbahnen.

Wie sicher ist meine Rodelbahn? Der ADAC hat Bahnen in den beliebtesten deutschen Wintersportgebieten auf ihre Sicherheit hin getestet. Hier gibt es auch Tipps zu Ausrüstung, Technik und der richtigen Abfahrt.

Wie könnte die Zukunft des Schlittens aussehen? Hier sind die Ergebnisse einiger Designer zu sehen. Uns ist der gute alte Holzschlitten dennoch der Liebste.

Die Schweizer nennen es Schlitteln. Schöne Schlittelwege vor Ort gibt es hier.

Und in Österreich kann man hier überall wunderbar rodeln.

Julia Rothhaas
Über die Autorin:
Nido-Redakteurin Julia Rothhaas hat vor allem in Erinnerung, wie sich ihre Mutter bäuchlings auf den Rodel schmiss und alle hinter sich ließ.

Diesen Artikel kommentieren

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

(muss sein)

Noch keine Kommentare