Das haben wir uns verdient

Das haben wir uns verdient

So richtig darüber reden will keiner, aber interessieren tut es uns doch alle: Geld. Fünf Familien öffnen in Nido ihr Haushaltsbuch. Und zeigen, was sie sich im letzten Monat geleistet haben. Zum Vergleich: Die deutsche Durchschnittsfamilie hat laut Statistischem Bundesamt 4280 Euro im Monat zur Verfügung.

Zurück zum Artikel

Dieses Bild kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

12 Kommentare

  1. Biberin

    Was ich an diesem Artikel im Heft sehr interessant fand – und in unserem Fall auch sehr erschreckend: wie wenig Geld die vorgestellten Familien für Kita-Plätze ausgeben.
    Dort, wo ich wohne (norddeutsche Großstadt), zahle ich für beide Kinder (5 und 2 Jahre alt) insgesamt 432 Euro im Monat. Das ist schon ein ganz schöner Hammer, natürlich neben den anderen Verbindlichkeiten, die man als Familie so hat.
    Wie ist denn das in anderen Städten geregelt? Wonach bemisst sich der Kita-Beitrag?

  2. Sabine

    Puh! Da bin ich aber echt froh, dass wir nicht die einzigen sind, die sich bei den 4280.- nicht wiederfinden. Trotzdem frustrierend: Mein Mann und ich sind beide Erzieher, er 40 Std. ich 30. Gemeinsames Netto: 2600.- €. Und das in München! Keine Mieteinnahmen, keine Rücklagen, kein Urlaub seit 7 Jahren. Kein 2. Kind. (Hallo Frau Schröder!)
    Und wo all die Familien und Alleinerziehenden in dieser Statistik sind, die in den städtischen Einrichtungen keine Kiga-Gebühr zahlen, weil ihr Jahresnetto unter der Mindestgrenze liegt, frag ich mich auch.
    Das ist echt ein schlechter Witz!

    Freundliche Grüße von einer wütenden
    Sabine

  3. C.

    Ähem. 4280,-? Eine “Durchschnittfamilie” Ich glaube nicht…. Auf so einen Wert kommt man, wenn man das Einkommen aller Deutschen in einen großen Topf wirft und dann den arithmetischen Durchschnitt bestimmt. Das reichste 1% der Gesellschaft mit überdurchschnittlich hohen Einkommen wirft aber genauso viel Geld in diesen Topf wie 50% der Bevölkerung mit sehr geringem Einkommen! Schon aufgrund dieser riesigen Einkommensschere kann man die Rechnung so nicht aufmachen.
    Das Einkommen einer Durchschnittfamilie ist eben nicht das durschnittliche Einkommen aller Familien. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe! 4280,- Dieser Wert in diesem Kontext ist wahrscheinlich selbst für den einen oder anderen Akademiker-Durchschnitts-Nido-Leser ein Schlag ins Gesicht.

  4. Durchschnittlich bedeutet natürlich immer, dass es viele Menschen gibt, die darunter liegen werden, aber eben auch einige, die weit darüber liegen. Bei den 4280 Euro handelt es sich außerdem um das gesamte „verfügbare Einkommen“, das heißt Mieteinnahmen, Unterhaltszahlungen oder staatliche Leistungen wie Kindergeld sind da auch schon mit eingerechnet: Berechnet wurde der Wert hier
    https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/logon?language=de&sequenz=tabellen&selectionname=63121*

  5. stine

    4.280,-??? Wo kommen denn diese utopischen Zahlen her? oder werden die durch die Besserverdiener aufpoliert? Mein Mann und ich gehen beide Vollzeit arbeiten und wir sind froh, wenn wir die Hälfte davon im Monat haben!

  6. Linn

    4280 Euro – WOW! Ne Menge Geld! haben wir nicht…