Bücher für den Bauch

Chinesische Straßensnacks, Salate aus Jerusalem, portugiesische Fischspieße: Der Kochbuchsommer macht hungrig.

Shanghai-Straßenküchen

Fast Food hat hierzulande nicht den besten Leumund. In China ist das anders. Das frischeste und authentischste Essen gibt es in den Garküchen. Nicole Keller hat in den Gassen von Shanghai die brodelnden, zischenden und rauchenden Essensstände fotografiert, Julia Dautel brachte die Rezepte mit: erstaunlich einfach, schnell, kinderfreundlich und nachkochbar – mit hier erhältlichen Zutaten. Unser Favorit: „Gurke auf der Flucht“.

Julia Dautel & Nicole Keller, AT Verlag, 24,90 Euro


Home made Sommer

Snacks, Häppchen, Vorspeisen, Shakes, Kuchen, kalte Getränke: Die Rezepte, die die irisch-niederländische Food-Bloggerin Yvette van Boven aus den Sommerküchen der Welt kompilier t hat, sind beiläufig und unkompliziert. Wie immer in ihrer „Home Made“-Reihe ist alles selbst gemacht. Sogar das leckere Granatapfel- Birnen-Limetten- Raketen-Eis.

Yvette van Boven, Dumont, 29,95 Euro


Urban Cook

Lokal, saisonal, ethisch korrekt, dabei immer abwechslungsreich: Die World-Küche des Australiers Mark Jensen bringt einen locker durch den Sommer – und man lernt auch noch was über nachhaltige Lebensmittelproduktion.

Mark Jensen, Collection Rolf Heyne, 35 Euro

 

 

 


Piri Piri

Auf den Grill und warten, bis es schwarz ist? „Die echte portugiesische Küche“ von Tessa Kiros beweist, dass man in Europas Südwesten viel mehr kann: bodenständig kochen, traditionell mit Aromen aus den Kolonien. Die Sommerküche der Stunde!

Tessa Kiros, Christian Verlag, 29,95 Euro

 

 


Jerusalem

Der berühmteste vegetarische Koch Londons hat mit seinem Freund die Küche ihrer gemeinsamen Heimat geplündert: Diesmal sind neben reichlich Mezze auch Fleisch und Fisch dabei.

Yotam Ottolenghi & Sami Tamimi, Dorling Kindersley Verlag, 24,95 Euro

 

 

 


Fäviken

Eine Warnung: Dies ist kein Kochbuch für jeden Tag. Was der schwedische Extremkoch Magnus Nilsson tief im schwedischen Hinterland auf die Teller seines Restaurants befördert, sind Menüs mit archaischen Zutaten und höchst seltsamen Kombinationen – nicht selten direkt aus dem Wald. Da braucht man schon mal Zutaten wie „getrocknetes Laub aus dem letzten Jahr“. Zum Lesen und Staunen ein Genuss!

Magnus Nilsson, Phaidon by Edel, 49,95 Euro

 


Und was sind eure Kochbuchfavoriten? Wir freuen uns über Tipps in den Kommentaren!

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Ein Kommentar

  1. Chikk Deluexe

    hier stehen verdammt viele kochbücher rum & die eat smarter magazine sind auch super…

    aber am meisten fasziniert mich momentan folgende idee:

    einfach selber ein kochbuch basteln:

    http://www.tweetkochbuch.de/