Paprika à la Perse

Wir kaufen zu viel Essen. Und schmeißen zu viel weg. Es wäre besser, was draus zu kochen. Und viel leckerer!

Illustration: INI / upperorange

Rezept: Corinna Teresa Brix

Reste:

1,5 Tassen gekochter Reis

200 g Würstelreste, Hack oder Lamm (roh oder vorgekocht) – schmeckt aber auch vegetarisch!

1 kleine Handvoll Granatapfelkerne oder Rosinen (vorher kurz in Wasser eingeweicht)

1 kleine Handvoll gehackte Pistazienkerne

+

1/2 Bund Petersilie

1/2 Bund Dill

2 EL gehackte Minze

gehackte Orangenzesten

1 TL Ras El Hanout oder

1/2 TL Koriandersamen und 1/2 TL Kreuzkümmelsamen

1 TL Kurkuma

6–8 bunte Paprikaschoten

1 Dose Pizzatomaten


Für die Füllung Reis mit den gehackten Kräutern, Gewürzen, Nüssen und Früchten mischen. Fleisch in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit Salz abschmecken. Deckel der Paprikaschoten abtrennen und die Kerne entfernen, salzen und pfeffern. Füllen, Deckel wieder aufsetzen, in einen Topf stellen. Pizzatomaten, gesalzenes Wasser und Petersilienstängel in den Topf füllen, die Paprikaschoten sollen zu 2/3 in der Sauce stehen. Ca. 50 Minuten bei niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel dünsten. Stängel entfernen. Schmeckt am nächsten Tag kurz erhitzt noch besser!

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Noch keine Kommentare