Resteküche: Krümelkuchen

Wir kaufen zu viel Essen. Und schmeißen zu viel weg. Es wäre besser, was draus zu kochen. Und viel leckerer!

Käsekuchen-Variante

praktische Ratschläge für den Umgang mit Resten finden sich auf www.zugutfuerdietonne.de

Illustration: INI / upperorange

Rezept: Corinna Teresa Brix

Reste

200g Krümel aus Keksen, Löffelbisquits, leicht gesalzenen Crackern etc.

+

50 g brauner Zucker
100 g Butter

+

Backform
Springform mit 20 cm Durchmesser
Belag
400 g Doppelrahmfrischkäse
200 g Rahmquark
200 g brauner Zucker
3 Eier
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
Abrieb 1 unbehandelten Limette (Zitrone geht auch!)
1 TL Limettensaft

Butter im Topf schmelzen, Kekse fein zerbröseln und mit dem Zucker und der zerlassenen Butter mischen. Springform mit Backpapier auskleiden und Teigmischung fest andrücken – dann in den Kühlschrank stellen. Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb, Zucker, Vanillezucker schaumig schlagen, dann Frischkäse, Quark, Limettenabrieb und Saft hinzufügen. Eischnee unterheben, dann auf dem Boden gleichmäßig verteilen und ca. 75 Minuten bei 150 °C Umluft backen. Den Kuchen im Ofen auskühlen lassen und über Nacht kaltstellen.

Zubereitungszeit: ca. 40 min
Kühlzeit: eine Nacht

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Ein Kommentar

  1. Dennis Müller

    Könnte ich dieses Bild als Profilfoto auf meinen YouTube-Account verwenden, weil mein Name Krümelkuchen ist, und dieses Bild deshalb sehr gut dazu passt. Ich will keine Urheberrechtsprobleme bekommen, deshalb frage ich.