Selber machen: Wendetasche

Wenn eine Seite schmutzig wird, bitte schnell wenden!

Grundkenntnisse im Nähen erforderlich

Material

zwei unterschiedlich gemusterte Stoffe (einer für innen, einer für aussen)
Nadel und Faden
Nähmaschine
Stecknadeln
Stoffschere

Anleitung

1. Stoffe falten, Taschenform entlang der Bruchkante feststecken und zuschneiden, je zwei Teile aus einem Stoff. Damit die Anleitung einfacher wird, je ein Stück für außen und Innenfutter bestimmen.

2. Die Außenstücke auf rechts zusammenlegen. Die Seiten, den Boden und die Taschengriffe (nur oben) zusammennähen. Das Gleiche mit den Futterteilen machen.

3. Das Futter auf rechts drehen und in das Außenstück stecken: Die beiden Taschen liegen jetzt rechts auf rechts. Nun die obere Kante der Öffnung (a) zusammennähen.

4. Tasche umdrehen und bügeln.

5. An den beiden Griffnähten (b) die Nahtzugaben nach innen bügeln und von außen mit 3 mm Kantenabstand feststeppen.

6. Obere Kante (a) ebenfalls von außen absteppen.

7. Die beiden Taschenböden in der Nahtfurche je an den Ecken (c) ca. 5 cm zusammennähen, damit sie nicht mehr verrutschen.  Wer wasserabweisenden Stoff für eine Seite verwendet, kann mit der Tasche auch nasse Kleidung aus der Waschmaschine holen. ein sehr steifer Stoff eignet sich, wenn man Spielzeug statt in einer Kiste in der Tasche aufbewahren möchte.

Schnittmuster in Originalgröße

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Noch keine Kommentare