So leben andere (2)

Familien aus aller Welt erklären uns, worauf es ihnen ankommt. Diese Woche: Familie Dournaux aus Avignon.

Familie Dournaux aus Avignon, Frankreich

Pauline Dournaux, 35 Jahre, Fotografin
Nicolas Dournaux, 39 Jahre, Informatiker
Oscar, 4 Jahre
Macéo, 1 Jahr

Foto und Protokoll: Familie Dournaux

So viele Stunden verbringen wir an einem Wochentag gemeinsam:
Mindestens zwei Stunden am Tag sind wir alle zusammen.

Der beste Erziehungsratgeber:
„Elever bébé“ (übersetzt: Ein Baby großziehen) von Marcel Rufo und daraus der Tipp: Konsequent bleiben!

Davor haben unsere Kinder Angst:
Dunkelheit, Hunde, das Märchen vom Rotkäppchen.

Das Lieblingsoutfit unserer Kinder:
Nackt.

Ein typischer Mamasatz:
„Das ist schön – du kannst stolz auf dich sein!“

Die schlimmste Bestrafung, die wir je verhängt haben:
Er musste alleine im dunklen Zimmer bleiben.

Unser Familienmotto:
On est cool, là! – Uns geht’s ganz schön gut! – vor allem, wenn wir zusammen im Garten in der Hängematte liegen


 

Statistik

Einwohnerzahl
64,8 Mio.

Geburten pro Frau
2,0 Kinder

Durchschnittsalter der Mutter beim ersten Kind
29,97 Jahre

Durchschnittliche Haushaltsgröße
2,38 Personen

Durchschnittliches Einkommen
35 530 Euro/Jahr

Betreuungsquote
28 Prozent (0–3 Jahre)

Staatliche Zuschüsse
Mutterschaftsurlaub: 16 Wochen; Geburtsprämie: 849,19 Euro; Kindergeld; Elterngeld

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Ein Kommentar

  1. Joanna

    Ich möchte in Frankreich leben!
    Die Franzosen sind viel fortschrittlicher als die Deutschen. Kinderbetreuung wird ab 3 Jahren gewährleistet ( oder sozusagen die Einschulung). Es gibt auch anonyme Geburten in Frankreich, also demnach viel weniger Kindstötungen durch die Mutter.
    Und die Sprache ist auch sehr schön.