Und Pasta!

Wenn man als Vater schon 300 Mal im Jahr Nudeln kocht, kann man es auch gleich richtig machen. Unser Autor schwört auf Selbstgedrehte.

Text: Sven Christ | Fotos: Silvio Knezevic

Tigertagliatelle

200 g Griess
100 g Mehl
80 ml Wasser
1 El Tintenfischtinte
1 El Öl
Cocktailtomaten
1 El Olivenöl
Mango
Salz und Pfeffer
Butter
Basilikum

1. Grieß, Mehl und Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig in zwei Hälften teilen und eine Hälfte mit der Tintenfischtinte färben (Handschuhe verwenden). Beide Teige zu Rollen von circa fünf Millimeter Stärke verarbeiten und im Streifenmuster nebeneinanderlegen. Mit einem Nudelholz zu einer großen gestreiften Teigplatte verbinden, aus dieser einzelne Bahnen herausschneiden und in der Nudelmaschine sieben Mal durchwalzen. Vor dem letzten Walzen die Bahn leicht mit Mehl bestäuben und mehrere Male falten. Mit einem scharfen Messer Tagliatelle von drei bis vier Millimeter Breite abschneiden und gleich aufschütteln, damit sie nicht zusammenkleben.

2. Einen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen, die Cocktailtomaten halbieren und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anschmelzen. Die Mangowürfel dazugeben und circa fünf Minuten schmoren. Salzen und pfeffern.

3. Die Nudeln circa vier bis fünf Minuten bissfest kochen und aus dem kochenden Wasser gleich zu den Tomaten geben. Mit etwas Butter durchschwenken, zum Schluss frisches Basilikum dazugeben und anrichten.

Zweite Seite: Bonbonnudeln mit Rucolafüllung und Salsiccia
Letzte Seite: Gerollte Lasagne

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Noch keine Kommentare