Männer und Wehen

In diesem Video wird zwei jungen Männern gezeigt, was es heißt, Wehen zu haben.

Wie fühlen sich Wehen eigentlich an? Schwierig, das Männern klar zu machen. In diesem Video werden Wehen anhand von Elektrostimulation nachgestellt – und diese zwei jungen Niederländer sollen das ganze zwei Stunden ertragen. Begleitet werden sie von einer echten Hebamme. Lustig, klar – aber es wird auch ziemlich deutlich, wie schwer es für Frauen ist, das durchzustehen. Und die können nicht einfach nach zwei Stunden abbrechen. Am Ende gibt es natürlich auch noch ein Baby, zu Belohnung – und das Fazit: “Ich weiß nicht, ob ich es meiner Frau antun kann, sie schwanger zu machen.”
(Um englische Untertitel anzuzeigen, im Video in der unteren Leiste auf den Knopf neben der Sprechblase klicken.)

Sophie Servaes
Über die Autorin:
Sophie Servaes ist Leiterin von Nido.de. Immer auf der Suche nach tollen kleinen Geschichten, lustigen Videos und interessanten Blogs freut sie sich über Post an online@nido.de. Sie schreibt hier auf Nido.de und twittert privat und beruflich.

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

4 Kommentare

  1. Maire

    ich find’s lustig ;-) (und was im weiteren babyalltag noch alles so an bewährungsproben anstehen kann, ist nunmal nicht thema dieses spots…)

  2. Chris

    Ich schließe mich Eva an, meine zwei Geburten waren völlig anders, sehr schmerzhaft, aber man muss sich einfach bei jeder Wehe sagen “Willkommen mein Kleines, diese Reise schaffen wir zusammen.” Es ist schließlich Stress und Anstrengung für alle. Auch für mitleidende Väter!
    Ich finde allerdings auch, dass die Bewährungsprobe von den Väter bezüglich der Zeit danach gemacht werden sollte. Denn nach zwei Wochen unruhigen Nächten (mehr als drei mal wach sein und stillen) darf man auch mal ausgelaugt und schlecht gelaunt sein.
    Viele Väter sind arbeiten und kommen spät nachhause, ich finde nicht, dass sie ihren Frauen viel abnehmen müssen. Aber Anerkennung, eine Massage, liebe kleine Nachrichten und hin und wieder eine Entlastungsidee wären echt super! :)

  3. Benji

    Der Unterschied zwischen Bauchmuskelkontraktion und Gebärmutter dürfte aber schon klar sein, oder? ;)

  4. Eva

    Hab bei 3 Geburten nur eine mit wirklich schmerzhaften Wehen erlebt und die war nach 1 Std. geschafft. Sicher gibt es auch ganz andere Erfahrungen. Denke aber es hilft keiner Frau im Vorfeld immer wieder vermittelt zu bekommen wie schrecklich schmerzhaft eine Geburt ist. Ich bin sicher, es gibt viele, die wie ich entspannt und ohne großartige Schmerzen ihre Kinder bekommen. Den Männern generell mal zu vermittelt wie sich Geburt anfühlt ist ein guter Gedanke, habe aber oft erlebt, dass die Partner sehr mitfühlend und rücksichtsvoll sind. Allerdings im weitere Alltag sollte mal vermittelt werden, welcher Belastung die Mutter ausgesetzt ist, wenn sie stillt, mehrere Kinder zu versorgen hat, nachts alle paar Stunden wach sein, durchzahnte Nächte, stundenlanges Tragen vom kranken Baby und nebenbei Haushalt, Termine, große Geschwister (im Trotzalter, Hausaufgaben und co.). Und da erlebe ich im Umfeld immer wieder Väter die sich gern aus der Affäre ziehen oder sogar noch die fehlende Aufmerksamkeit der Partnerin bemängeln.