Wochenende mit Kind: Bregenzerwald

Vom Waldschrat keine Spur. Die österreichische Region punktet mit preisgekrönten Restaurants, handgefertigtem Spielzeug und der Ansage: Familien willkommen! Nido-Autorin Julia Decker verrät ihre Lieblingsplätze.

Zur Druckansicht klicken


Freitag

Nur Mut: Mit dem eigenen Schlitten die schönsten Rodelbahnen der Region ausprobieren. Und dann die extragroße Portion Käsespätzle bestellen.

 

17.00 Übernachten im Wald
Besonders schön, typisch „wälderisch“ und sehr angenehm für Familien mit Kindern ist das Hotel Krone (1) in Hittisau (www.kronehittisau.at, DZ ab 106 Euro). Wer es glamourös und gleichzeitig traditionell möchte, geht in den Hirschen (2) in Schwarzenberg. Dort schläft man romantisch zwischen Antiquitäten und isst auch noch hervorragend (www.hirschenschwarzenberg.at, DZ ab 133 Euro).

18.00 Auf dem Schlitten ins Glück

(4) Rodelbahn Escha

Zu Anton Bereuters Ländlerodel (3) in Alberschwende fahren, Holzwerkstatt besichtigen und ihm einen Schlitten abkaufen. Um die Kufen zu testen, gleich auf die Rodelbahn Escha (4) nach Bizau fahren. Ein Forstweg führt durch den Wald zum Start der Bahn. In Bezau ist die Schlittenbahn Gschwend (5) nachts beleuchtet. In beiden Orten kann man auch Schlitten leihen.

20.00 Himmel und Hölle
Zum Abendessen ins Gasthaus Engel (6) in Bezau, wo man auch prima schlafen kann. Unbedingt Käsespätzle essen, die im Bregenzerwald immer – zur Freude der Kinder – mit Apfelmus serviert werden. Weil Käsespätzle bekanntermaßen gern schwer im Magen liegen, nach dem Essen „Subirer“ trinken! Der wird aus einer speziellen Vorarlberger Birnensorte gebrannt. Gibt es natürlich nur für die Großen.

Seite 2: Samstag im Bregenzerwald
Seite 3: Sonntag im Bregenzerwald
Seite 4: Noch mehr Infos

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Noch keine Kommentare