Wochenende mit Kind: Prag

Stadt, Land, Fluss? In Prag gibt es natürlich noch viel mehr, weiß NIDOAutor Kilian Kirchgeßner. Und schickt Familien auf die schönsten Türme, zu versteckten Spielplätzen und zum Absacker in eine schwimmende Bar.

Zur Druckansicht klicken

 

Freitag
Vítáme vás! Willkommen in Prag! In einem ehemaligen Gefängnis schlafen, unterm Sternenhimmel essen und mit der ganzen Familie die »Hunderttürmige« erobern.

 

16.00 Schlafen in der Zelle

(1) www.miss-sophies.com

Ein Refugium inmitten der Prager Hektik ist das Miss Sophie’s (1) mit seinen wunderbaren Apartments in groß oder klein. Eine angehme Mischung aus Design und umsichtigem Service (miss-sophies.com, ab 55 Euro). Das Hotel Unitas (2) in der Altstadt war mal Kloster und später Gefängnis. Heute sind die ehemaligen Zellen nur zum Wohlfühlen da (unitas.cz, DZ ab 94 Euro).

17.00 Treppauf, treppab
Zuerst ins wuselige Herz der Stadt hineinstoßen, zum Altstädter Ring. Fast jede Fassade hier stammt aus einer anderen Epoche. Zur vollen Stunde vor die Astronomische Uhr (3) stellen und die Apostel bewundern, die einmal außenherum wandern. Einen guten überblick über die Stadt, die auch „Die Hunderttürmige“ genannt wird, gewährt der Turm am historischen Rathaus (4).

19.00 Gegen den großen Hunger
Das Lehká Hlava (5) liegt gut versteckt in einer Seitengasse und serviert Vegetarisches mit Pfiff. In den Räumen fühlt man sich wie in einem geheimnisvollen Labyrinth: Es ist dunkel und unter der Decke funkeln Hunderte Sterne. Unbedingt reservieren. Im Restaurant Konírna (6) gibt es für die Erwachsenen hervorragende Wildgerichte mit oder ohne böhmische Knödel, für die Kinder eine Terrasse zum Toben.

Seite 2: Samstag in Prag
Seite 3: Sonntag in Prag
Seite 4: Noch mehr Infos

Samstag
Erkundungstour in winzigen Häusern, im Spiegelkabinett und mit dem Tretboot. Und abends dann bei einem Glas Wein über der Moldau einfach nur entspannen.

 

9.30 Bel Étage zum Frühstück

Louvre (7)

Im Louvre (7) kann man noch die Kaffeehausatmosphäre der Habsburger Zeit erahnen. Eine breite Treppe führt in die Bel Étage, für Kinderwagen also nicht geeignet. Ein paar Hundert Meter weiter liegt das moderne Café-Café (8), eine der beliebtesten Frühstücksadressen. 10.00 hoch auf die burg Weiter zur größten Burganlage der Welt mit dem mächtigen St.-Veits-Dom (9). Die Kinder finden die strammstehenden Soldaten vor dem Eingang und das Goldene Gässchen (10) mit seinen puppenkleinen Häusern vermutlich spannender. Im Haus mit der Nummer 22 gibt es hübsche M.rchenbücher.

11.30 Spieglein, Spieglein …
Austoben auf dem Petrín-Hügel (11): Wer schafft zuerst die 299 Stufen auf den Aussichtsturm (der übrigens aussieht wie der Eiffelturm)? Gleich daneben liegt das Spiegelkabinett (12), in dem die Kleinen größer sind als die Großen. Wenn auch nur kurz. 13.00 zeit für eine pause Unkomplizierte Gerichte gibt es im Mühlencaf. (13) auf der Insel Kampa, zu dem nur eine unscheinbare Brücke führt. Das Belohnungseis hat Sveˇtozor (14) in einer Passage gleich am Wenzelsplatz. Geschleckt wird am besten auf einer sonnigen Parkbank im versteckten Franziskanergarten (15) mit Spielplatz.

14.30 Mit Papa paddeln
Im traditionsreichen Laden von Pavel Truhlárˇ (16) findet man die unglaublichsten Marionetten. Wer nett fragt, darf sie zum Leben erwecken. Weiter zum Tretbootfahren an der Insel Žofín (17). Eine Stunde Ausleihzeit reicht, um die Inseln zu umrunden.

19.00 Sipping on the dock of the bay
Außer essen tun die Gäste im Restaurant Rozmar (18) noch etwas Gutes: Das Lokal wird von einer Bürgerinitiative betrieben, die schwer vermittelbare Jugendliche beschäftigt. Noch Lust auf Musik? Auf ins Jazz Dock (19), das auf einer Plattform auf der Moldau schwimmt. Durch raumhohe Fenster auf die Stadt gucken.

Seite 3: Sonntag in Prag
Seite 4: Noch mehr Infos

Sonntag
Der Morgen gehört den Erwachsenen zwischen Torten und Porzellan, am Nachmittag darf getobt werden: auf der Kinderinsel, im Kindertheater und im Kindercafé.

 

10.00 Bonjour, belle journée
Ein kleines bisschen Paris mitten in Prag: In einer Seitenstraße versteckt sich das Café Amandine (20) – zu viel Bescheidenheit bei so wunderbaren Torten und Kuchen.

10.30 Rückwärts einkaufen
Die Boutique Bohemian Retro (21) setzt auf Nostalgie: Hier gibt es Kleider, Brillen und Gürtel von 1920 bis 1980. Das Modernista (22) verkauft originalgetreue Replikate kubistischer Vasen, Kannen und Zuckerdosen.

11.30 Eine Insel nur für uns
Der ideale Platz zum Toben ist die Kinderinsel (23) mitten auf der Moldau, die nur zum Spielen da ist. Auf die Kleinen wartet ein extragroßer Spielplatz (und bei gutem Wetter ein Wasserpilz), auf die größeren Kinder ein Feld zum Ballspielen und Rumalbern.

13.30 Zechen und zählen
Zum Mittagscocktail im Krásny Ztráty (24) den typisch tschechischen eingelegten Camembert probieren. Ob Sie Käse und Cocktail vertragen haben? Test 1: auf den Brückenturm der Karlsbrücke (25) klettern. Test 2: Hat Prag wirklich 100 Türme? Schön nachzählen.

15.00 Macht doch mal Theater

(29) Kafékakao

Im Kindertheater ist es so bunt, dass die Sprache (fast) keine Rolle spielt. Das Divadlo Minor (26) hat am Sonntag um 15 Uhr seine Nachmittagsvorstellung, manchmal gibt es auch ein Programm ganz ohne Worte. Direkt daneben ist das MamaCoffee (27), perfekt zum Zeitüberbrücken.

17.00 Auf (jeden Fall) Wiedersehen
Wie der Name erahnen lässt: Im Gusto (28) gibt es Pizza und Pasta. Und eine tolle Spielecke, bis das Essen kommt. Nach dem Essen einmal kreuz und quer durch das wunderbare Gründerzeitviertel Vinohrady gehen. Damit der Spaziergang nicht allzu ziellos wird: Im KaféKakao (29) sind Kinder immer willkommen. Nun nur noch neue Freunde finden und ein Wiedersehen mit Prag unumgänglich machen.

Seite 4: Noch mehr Infos

Noch mehr Infos zu Prag:

Prag

1,25 MIO. Einwohner

Der »singende Brunnen« (Belvedere-Sommerschloss)

lässt Wassertropfen klangvoll auf Metallglocken fallen.

Infos:
www.kidsinprague.com

Wichtige Redewendungen

Ahoj – kein Seemannsgruß: „Hallo“ und „Tschüß“

Papa – oh je: eine gebräuchliche Abschiedsformel

Než pocítam do trí! – Wenn ich bis drei gezählt habe …

Bei schlechtem Wetter

Die originellste Stadtrundfahrt: Die Straßenbahnlinie 91, die nur am Wochenende fährt, bummelt durch die schönsten Ecken der Stadt mit OldtimerBahnen aus dem Museum und stilechtem Schaffner.

Achtung

Prag ist ein Hindernisparcours. Zur U-Bahn führt oft nur eine Treppe, und die endlosen Kopfsteinpflastergassen schütteln Kinderwägen durch.

Diesen Artikel kommentieren

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

(muss sein)

3 Kommentare

  1. Mandarine Tintinger

    Prag ist eine tolle Stadt, die mit Kindern sehr gut funktioniert (steht bei mir auf der selben Stufe wie München, Berlin und Wien), da es ausreichend Spielplätze und Parks zum entspannen gibt bzw. sind genügend Attraktionen vorhanden, die mit Kids sehr gut funktionieren. Um den Taxitricksern zu entkommen, kann man ganz einfach das großartige Straßenbahnnetz benutzen oder zu Fuß gehen. Die Straßenbahnen und Gehsteige sind durchaus Buggy-tauglich (nicht hingegen die U-Bahn), wobei sich ein robusters Modell empfiehlt, da, wie auch im Artikel steht, der Großteil der Gehsteige gepflastert ist. Würd ich sofort wieder hinfahren.

  2. Thomas Toi

    In Prag immer ein Taxi telefonisch oder online reservieren – dann wird man auch nicht abgezogen. Wir nehmen immmer AAA Taxi (Tel. 14014 oder per Smartphone App). NIEMALS in ein ‚No-Name‘ Taxi einfach einsteigen…das steht aber auch in jedem Reiseführer :-)

  3. Anna Nühm

    also, wir haben uns an der nido orientiert und wurden schwer enttäuscht! das tolle hotel mit „terrasse zu toben“ war nichts dergleichen. wir waren zwei familien mit insgesamt 5 kindern zwischen 2 und 7 jahren. prag ist nicht kinderfreundlich. zu warnen wäre auch von taxifahrern, die einen nach strich und faden abzocken und das gewusel mit kindern ausnutzen, um einen zu verarschen. prag ist eine traumhaft schöne stadt, aber die tipps waren nicht gut!