Wochenende mit Kind: Uckermark

Raus aus der Stadt!, fordert NIDO-Autorin Susanne Frömel und schickt Familien zum Fahrradfahren ins Grüne. Und zum Schwimmen. Und zur Löwensuche. Und aufs Floß. Und, natürlich, zum Steinchenflitschen.

(Zur Druckansicht klicken)


Freitag

Wochenendstress: Sollen wir erst in die Therme gehen oder lieber gleich Tiere beobachten? Zum Glück sind sich beim Eisessen alle einig.

14.00 Ach, du süßes Wochenende!
In Templin am Berliner Tor (1) vorbei und weiter ins Eiscafé Cadillac (2). Unbedingt probieren: Nougat Ziege. Danach in den Ferienpark Templin (3). Schön ist er nicht, aber günstig. Mit der Therme nebenan auch praktisch (Apartment ab 59 Euro pro Nacht, ). In der Hotelpension Mühlenseeperle (4) ist es aber romantischer (DZ ab 66 Euro, www.muehlenseeperle.de).

16.00 Brandenburger Safari
Im Nationalpark Unteres Odertal (5), einer der letzten naturnahen Flussauenlandschaften Mitteleuropas, kann man Sumpfohreulen und Fischotter beobachten. Wenn das Kind partout nicht ins Grüne zu bewegen ist, mit einer geführten Packeseltour locken (www.packeseltouren-brandenburg.de). Wer ein Tiererlebnis ohne langem Auflauern will, mietet sich ein Schwanentretboot auf dem Templiner See (6).

18.30 Raubtierfütterung

(7) Kloster Chorin

Im Kloster Chorin (7) kommt man um das hausgebackene Brot mit Schmalz nicht herum. Hier kann man nicht nur gut essen, sondern auch in einer der Ferienwohnungen bleiben. Im Kutscherhaus in Templin (8) gibt es die beste Forelle dank der guten Kontakte der Wirte zum Fischer. Zum Sundowner mit dem Rad an den Lübbesee (9): Mit Sichttiefen bis zu vier Metern ist er perfekt für kleine Schnorchler.

Seite 2: Samstag in der Uckermark
Seite 3: Sonntag in der Uckermark
Seite 4: Noch mehr Infos

Diesen Artikel kommentieren

(muss sein)

Damit Sie auch so ein schönes Userbild bei Ihren Kommentaren angezeigt bekommen, müssen Sie sich einen Gravatar-Account zulegen und mit der dort hinterlegten E-Mailadresse kommentieren.

Noch keine Kommentare